Mitgliederversammlung am 18. November in Lohra

Veröffentlicht am 20.11.2008 in Ortsvereine

Nach vorne schauen, das war das Ergebniss unserer Mitgliederversammlung am Dienstag den 18. November in Lohra.

"Eine gute Nachricht in schwierigen Zeiten“ freute sich der SPD Unterbezirksvorsitzende Detlev Ruffert, als er zur Begrüßung das Parteibuch des neuen Mitgliedes Kurt Schwald mitbrachte.

Im Unterbezirk laufen alle Vorbereitungen, um mit neuem Landtagskandidaten oder neuer Kandidatin den kurzen Wahlkampf bis zur Wahl am 18. Januar zu beginnen berichtete Detlev Ruffert. Die Auseinandersetzungen und Schuldzuweisungen der letzten Wochen bringen uns nicht weiter. Um die vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen wollen wir den Blick nach vorn richten.
Geschlossenheit in der SPD und das Besinnen auf ein vorhandenes gutes Wahlprogramm ist das Gebot der Stunde, darin waren sich auch die zwanzig anwesenden Mitglieder einig.

Wir müssen grade jetzt zusammen stehen und gemeinsam die Probleme anpacken“ bekräftigte auch Kurt Schwald, der mit seinem Parteieintritt gerade jetzt ein positives Zeichen setzen wolle. Er war schon als Parteiloser zum Fraktionsvorsitzenden der SPD Fraktion Lohra gewählt worden und betonte die gute Arbeit der SPD Fraktion im Parlament.

Das die Turbulenzen der letzten Wochen und Monate auch am Ortsverein Lohra nicht spurlos vorübergegangen sind, das berichtete der Vorsitzende Manfred Gerhardt. „Ein Mitglied ist ausgetreten und der Eine oder die Andere hat diesen Schritt ernsthaft überlegt, ich hoffe es bleibt beim Überlegen“ erklärte er.
Für den bevorstehenden Wahlkampf wurden wurden erste Konzepte und Termine diskutiert. Wir werden uns auch weiter für einen Politikwechsel in Hessen einsetzen war das die abschließende Meinung des Abends.

 

Nachrichten

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

08.08.2019 08:54 150 Jahre Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „Die Eisenacher“
Zum Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „die Eisenacher“ erklären der SPD-Geschichtsbeauftragte Dietmar Nietan und die Sprecher/innen des Geschichtsforums Kristina Meyer und Bernd Rother: Feinde der offenen Gesellschaft missbrauchen gegenwärtig in den Landtagswahlkämpfen in Ostdeutschland die großartigen Leistungen der Ostdeutschen für die friedliche demokratische Revolution in der damaligen DDR. In diesen Tagen erinnern wir uns

Ein Service von info.websozis.de

Wetter: