Stromkonzession endlich vergeben

Veröffentlicht am 07.10.2011 in Kommunalpolitik

Die Stadtwerke Marburg werden ab 2012 Betreiber des Stromnetzes in der Gemeinde Lohra sein.

Die Gemeindevertretung Lohra hat am 6. Oktober mit 16 Stimmen von SPD, Grünen und FWG gegen 14 Stimmen von CDU und BfB die Konzession an die Stadtwerke Marburg/ Energie Marburg Biedenkopf GmbH vergeben.

Endlich.

Wie schon in den letzten Wochen und Monaten wurde auch in dieser Sitzung von CDU und BfB - allerdings erfolglos - versucht, zu verunsichern und zu verschieben.

Damit hat ein unwürdiges Spiel endlich ein Ende gefunden

Wir sind sicher, es ist für die Gemeinde Lohra und für ihre zukünftige Entwicklung eine gute Entscheidung

Unsere wichtigsten Entscheidungsgrundlagen:

  Stellungnahme von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FWG Die angeführten Fraktionen beabsichtigen, die Stromkonzession im Bereich der Gemeinde Lohra an die Stadtwerke Marburg/Energie Marburg-Biedenkopf GmbH zu vergeben. Begründung: Das Angebot des regionalen Anbieters „Stadtwerke“ entsprach von Anfang an am stärksten den Anforderungen zum Vorteil der Gemeinde Lohra. Beispiele hierfür sind:
  • Günstigere Endschaftsregelungen.
  • Vertragslaufzeit (Festlegung erst einmal nur für 5 Jahre).
  • Garantieleistungen und Kostenbeteiligung bei Bauleistungen.
  • Unmittelbare Beteiligungsmöglichkeiten einschließlich Mitsprache über eine Gesellschaft Marburg Biedenkopf GmbH als regionaler Gesellschaft.
  • Verbleib der Wertschöpfung in der Region.
  • Ergebnis der „Bewertung der Angebote zum Konzessionsvertrag nach den von der Gemeindevertretung am 16. Dezember 2010 beschlossenen Kriterien“. Die Bewertung erfolgte durch das Büro Kleymann, Karpenstein und Partner mit Datum vom 01. Februar 2011.
Aus folgenden Gründen wollen wir eine Entscheidung vor dem Ende der Vertragslaufzeit treffen:
  • Das Energiewirtschaftsgesetz sieht diesen Zeitablauf vor.
  • Die rechtliche Situation bei einer „Nicht-Entscheidung“ ist aus unserer Sicht nicht geklärt.
  • Der neue Vertrag der „Stadtwerke“ hat in mehreren Bereichen günstigere Bedingungen als der bisherige, zum 31. Dezember 2011 auslaufende Konzessionsvertrag.
  • Eine unnötige Verlängerung dieses bestehenden Vertrages (wie vom bisherigen Konzessionsnehmer angeboten) bringt zwangsläufig finanzielle Nachteile für die Gemeinde Lohra.
Wir bitten, dieses Schreiben als Anlage dem Protokoll der Gemeindevertretung vom 06.10.2011 beizufügen. Für die Fraktionen: Kurt Schwald    Inge Weckend-Schorge     Edmund Heinz SPD                 Bündnis 90/Die Grünen     FWG
 

Nachrichten

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

24.02.2021 18:52 Provisionsdeckel in der Restschuldversicherung kommt – Bundeskabinett setzt Einigung der Koalitionsfraktionen um
Die Koalitionsfraktionen haben sich darauf geeinigt, Abschlussprovisionen bei der Restschuldversicherung bei 2,5 Prozent zu deckeln. Mit dem heutigen Kabinettbeschluss hat die Bundesregierung diese Einigung umgesetzt. „Marktuntersuchungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zeigen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher beim Abschluss von Restschuldversicherungen außerordentlich hohe Abschlussprovisionen zahlen müssen. Auf diesen Missstand wollen wir nun reagieren und haben uns

24.02.2021 18:45 Drittes Corona-Steuerhilfegesetz unterstützt Familien und Unternehmen
Mit dem heute im Finanzausschuss beschlossenen Dritten Corona-Steuerhilfegesetz werden Familien und Unternehmen bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie unterstützt. Von den steuerlichen Erleichterungen geht ein positiver Impuls für die konjunkturelle Erholung aus. „Der Finanzausschuss hat heute das Dritte Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen. Die in dem Gesetz enthaltenen steuerlichen Erleichterungen in Höhe von rund 7,5 Milliarden

Ein Service von info.websozis.de

Wetter: